Oldie-Korso vor dem Volante-Museum

Oldie-Korso vor dem Volante-Museum

  • Fotos: Uwe Stohrer
  • Text: Jürgen Schelling

Kirchzarten. Wer am Samstag die Oberrieder Straße in Richtung Kirchzartener Segelflugplatz entlang schlenderte traute seinen Augen kaum: Eine Vielzahl wunderschöner Oldtimer kam am späten Vormittag herangebraust, um dann auf den Parkplatz des Volante-Museums abzubiegen. Die Oldtimer gehören alle einer besonders berühmten Marke an – es sind Klassiker von Bugatti, dem französischen Luxus- und Sportwagenhersteller aus dem elsässischen Molsheim. Dort fand an diesem Wochenende das dreitägige Bugatti-Festival in Erinnerung an den legendären Autobauer Ettore Bugatti und seine eleganten Fahrzeug-Kreationen statt. Ein Großteil der dort versammelten Bugatti-Besitzer nahm die Einladung von Martin Waltz an, dem Chef des Kirchzartener Oldtimer-Museums Volante, einen Ausflug in den Schwarzwald zu unternehmen und einen Zwischenstopp in Kirchzarten einzulegen.

Dort sorgten mehr als 40 Klassiker im Wert von vielen Millionen Euro vor dem Volante für großes Staunen bei spontanen Zaungästen. Auch der Kirchzartner Bürgermeister Andreas Hall schaute vorbei, um die edlen Fahrzeuge vor allem aus den 1920er- bis in die 1940erjahre zu bewundern. Unter die Oldtimer hatte sich auch ein moderner Bugatti gemischt: Ein EB 110 aus den frühen 1990erjahren war im typischen Bugatti-Blau zu sehen. Dieser Supersportwagen mit über 500 PS wurde allerdings nicht im Elsaß gebaut, sondern entstand in einer Zeit, als die Bugatti-Markenrechte einem italienischen Unternehmer gehörten. Mittlerweile gehört Bugatti zum VW-Konzern, in Molsheim werden auch wieder erfolgreich extreme Supersportwagen gebaut.

Besonders beeindruckend für die Zuschauer waren einige der geparkten Bugatti Typ 35 aus den 1920erjahren. Mit diesen offenen Renn- und Straßensportwagen begründete der französische Autobauer seinen legendären Ruf. Der Fahrzeugtyp war auch der erfolgreichste Rennwagen seiner Ära. In Kirchzarten konnten sowohl Fahrzeuge bestaunt werden, die fast in den Neuzustand restauriert waren, einige unberührte Exemplare des Typs 35 stellten ihre beeindruckende Patina aber auch ganz selbstbewusst zur Schau. Sie ließen die Zuschauer so quasi eine Zeitreise in die Automobil-Ära vor gut 90 Jahren erleben. Aber auch herrlich elegante Coupes oder Limousinen von Bugatti mit einem Design, das an die Art-Déco-Ära erinnerte, waren in Kirchzarten zu sehen. Insgesamt wurden zwischen 1909 und 1956 nur knapp 8000 Bugatti gebaut.

Für Volante-Museumschef Martin Waltz und seine Frau besonders von Interesse war auch ein seltener Bugatti mit spezieller VanVooren-Karrosserie. Martin Waltz ist Experte für die  Fahrzeuge mit den Karrosserien des einstigen Fahrzeugdesigners VanVooren und hat auch einige VanVooren-Klassiker in seinem Museum ausgestellt. Der Pariser Carrossier kleidete vor allem in den 1930erjahren Luxuswagen von Bugatti, Hispano-Suiza, Delage, Rolls-Royce und Bentley mit seinen individuell angefertigten Karrosserien aus.

Die Mitglieder des internationalen Bugatti-Clubs, darunter viele Schweizer und Franzosen, erlebten im Museum Volante noch eine ausgiebige Führung sowie im zugehörigen Mangusta-Restaurant eine kulinarische Stärkung, bevor sie am Nachmittag wieder zurück zum Bugatti-Festival ins elsässische Molsheim aufbrachen. Zahlreiche Kirchzartner Bürger, aber auch einige Touristen, nutzten jedenfalls spontan die seltene Chance, um auf dem Parkplatz des Museums Volante einen beeindruckenden Korso wunderschöner und noch fahrender Bugatti zu erleben.

Kirchzarten. Wer am Samstag die Oberrieder Straße in Richtung Kirchzartener Segelflugplatz entlang schlenderte traute seinen Augen kaum: Eine Vielzahl wunderschöner Oldtimer kam am späten Vormittag herangebraust, um dann auf den Parkplatz des Volante-Museums abzubiegen. Die Oldtimer gehören alle einer besonders berühmten Marke an – es sind Klassiker von Bugatti, dem französischen Luxus- und Sportwagenhersteller aus dem elsässischen Molsheim. Dort fand an diesem Wochenende das dreitägige Bugatti-Festival in Erinnerung an den legendären Autobauer Ettore Bugatti und seine eleganten Fahrzeug-Kreationen statt. Ein Großteil der dort versammelten Bugatti-Besitzer nahm die Einladung von Martin Waltz an, dem Chef des Kirchzartener Oldtimer-Museums Volante, einen Ausflug in den Schwarzwald zu unternehmen und einen Zwischenstopp in Kirchzarten einzulegen.

Dort sorgten mehr als 40 Klassiker im Wert von vielen Millionen Euro vor dem Volante für großes Staunen bei spontanen Zaungästen. Auch der Kirchzartner Bürgermeister Andreas Hall schaute vorbei, um die edlen Fahrzeuge vor allem aus den 1920er- bis in die 1940erjahre zu bewundern. Unter die Oldtimer hatte sich auch ein moderner Bugatti gemischt: Ein EB 110 aus den frühen 1990erjahren war im typischen Bugatti-Blau zu sehen. Dieser Supersportwagen mit über 500 PS wurde allerdings nicht im Elsaß gebaut, sondern entstand in einer Zeit, als die Bugatti-Markenrechte einem italienischen Unternehmer gehörten. Mittlerweile gehört Bugatti zum VW-Konzern, in Molsheim werden auch wieder erfolgreich extreme Supersportwagen gebaut.

Besonders beeindruckend für die Zuschauer waren einige der geparkten Bugatti Typ 35 aus den 1920erjahren. Mit diesen offenen Renn- und Straßensportwagen begründete der französische Autobauer seinen legendären Ruf. Der Fahrzeugtyp war auch der erfolgreichste Rennwagen seiner Ära. In Kirchzarten konnten sowohl Fahrzeuge bestaunt werden, die fast in den Neuzustand restauriert waren, einige unberührte Exemplare des Typs 35 stellten ihre beeindruckende Patina aber auch ganz selbstbewusst zur Schau. Sie ließen die Zuschauer so quasi eine Zeitreise in die Automobil-Ära vor gut 90 Jahren erleben. Aber auch herrlich elegante Coupes oder Limousinen von Bugatti mit einem Design, das an die Art-Déco-Ära erinnerte, waren in Kirchzarten zu sehen. Insgesamt wurden zwischen 1909 und 1956 nur knapp 8000 Bugatti gebaut.

Für Volante-Museumschef Martin Waltz und seine Frau besonders von Interesse war auch ein seltener Bugatti mit spezieller VanVooren-Karrosserie. Martin Waltz ist Experte für die  Fahrzeuge mit den Karrosserien des einstigen Fahrzeugdesigners VanVooren und hat auch einige VanVooren-Klassiker in seinem Museum ausgestellt. Der Pariser Carrossier kleidete vor allem in den 1930erjahren Luxuswagen von Bugatti, Hispano-Suiza, Delage, Rolls-Royce und Bentley mit seinen individuell angefertigten Karrosserien aus.

Die Mitglieder des internationalen Bugatti-Clubs, darunter viele Schweizer und Franzosen, erlebten im Museum Volante noch eine ausgiebige Führung sowie im zugehörigen Mangusta-Restaurant eine kulinarische Stärkung, bevor sie am Nachmittag wieder zurück zum Bugatti-Festival ins elsässische Molsheim aufbrachen. Zahlreiche Kirchzartner Bürger, aber auch einige Touristen, nutzten jedenfalls spontan die seltene Chance, um auf dem Parkplatz des Museums Volante einen beeindruckenden Korso wunderschöner und noch fahrender Bugatti zu erleben.

 
www.foto-usw.de - Bildarchiv mit Stichwortsuche

Hier geht es zum Bildarchiv mit Stichwortsuche ...

Fotos auf Glas oder Aludibond, bedruckte Dosen, Werbemittel, Post- und Grußkarten, Kalender uvm. finden Sie in unserem Shop

Hier geht es zum Shop ...